Kategorie-Archiv: KWL

Rohinstallation Heizung / KWL / Sanitär Teil2

fliegende Styroporplatten

fliegende Styroporplatten

Die Installation schreitet mit großen Schritten – quasi im Flug – voran.

Die Installation der Warm- & Kaltwasserleitungen, Abwasserleitungen und natürlich der KWL-Leitungen ist fast abgeschlossen. Alle Leitungen werden nun mit Styropor-Lagen zur Wärmedämmung abgedeckt. Darauf kommt eine Bändchengewebefolie, die auf einer Seite die Bodenplatte für die Fussbodenheizung aufgeklebt hat. Die Lücken werden dann mit Styroporkügelchen ausgefüllt. Die Küche wird aktuell als Lager missbraucht. Gegen Mitte bis Ende nächster Woche gehts dann mit dem Estrich weiter, der dann auf die Fussbodenheizung kommt.

Styroporeinfassung der vorhandenen Leitungen

Styroporeinfassung der vorhandenen Leitungen

Styroporeinfassung der vorhandenen Leitungen

Styroporeinfassung der vorhandenen Leitungen

Styroporlager Küche

Styroporlager Küche

Abstellkammer mit allen Leitungen und Dämmung

Abstellkammer mit allen Leitungen und Dämmung

Wohnzimmer mit Heizungsrohren

Wohnzimmer mit Heizungsrohren

KWL Leitungen für das Obergeschoss

KWL Leitungen für das Obergeschoss

Rohinstallation Heizung / KWL / Sanitär

Nachdem wir am Dienstag das letzte Mal auf der Baustelle waren, um einige Änderungen im Bad im Keller sowie andere Dinge zu besprechen, waren wir heute mal wieder vor Ort. Es hat sich viel getan. Alle Heizungskreisunterverteiler sind montiert und zum Teil schon angeschlossen.

Die Kälteleitungen für das Aussengerät der Wärmepumpe ist auch schon komplett gelegt. Am Dienstag kam noch die Frage auf, ob es nicht im Keller direkt nach aussen gelegt und dann die releativ weite Strecke bis hinter die Garage geführt werden soll. Im Haus war uns wegen des Wärmeverlusts sowie der nicht möglichen Beschädigung aber lieber. Eigentlich soll ja bei einer Split-Wärmepumpe die Leitung vom Aussenteil zum Innenteil möglichst kurz sein.
Hintergrund: Das Aussenteil hat bei der Splittechnik neben der Luftansaugung noch den Verdampfer integriert, der die Wärmeleistung auf das Kältemittel überträgt. Das Kältemittel kommt dann durch isolierte Leitungen zum Innenteil. Um das Kältemittel auf ein höheres Energieniveau zu bringen, wird es zusätzlich unter Druck gesetzt. Längere Leitungen bedeuten laut dem, was zu lesen ist, aber immer einen Druckverlust, es geht also Energie verloren. Naja, nach dem Energieerhaltungssatz geht das ja gar nicht, aber die Energie kommt halt nicht komplett am Innengerät an, aber ihr wisst ja was ich meine ;-). Persönlich habe ich ja die Meinung, dass an der Kältemittelleitung überhaupt kein Druck verloren gehen sollte, sonst wäre das ja undicht. Und das kann ja eigentlich nicht sein.

Ansonsten musste der Hausherr natürlich beim Besuch heute nochmal an Anschlussstopfen der Warmwasserleitung in der Küche drehen. Ein kurzes „pfschhhh“ war die Folge, erschreckt wieder zugedreht. Die Heizungstechniker haben anscheinend schon die Anlage mit Pressluft abgedrückt und über das WE stehen lassen, um eventuelle Lecks zu finden. Das hab ich jetzt mal schön versaut…. Werde ich am Montag Morgen gleich mal anrufen und Bescheid sagen.

Es liegen schon viele KWL-Leitungen, macht echt Spass das Ganze wachsen zu sehen.

Und wir waren heute noch in einem Fachgeschäft für Fussbodenbeläge. Um es kurz zu machen:

  • Wohnzimmer: Parkett Kirsche europäisch oder amerikanisch
  • Küche / Bäder / Technikraum: Fliesen
  • Flure: Vinyl „Wild Maple“
  • Schlafzimmer: Kork „Salamanca“
  • Kellerräume: Linoleum in bunten Farben

Das kann sich natürlich noch ändern, wichtig ist bei Fussbodenheizung ja immer, dass ein möglichst geringer Wärmedurchlasswiderstand der Beläge gegeben ist. Vinyl und Linolium sind da super, gefolgt von Fliesen. Kork und Holz ist eher nicht so toll, kommt halt auf die Materialdicke und die Verlegungsart an (kleben statt schwimmend).

Abstellkammer Erdgeschoss mit Kabelstrang und KWL Leitungen

Abstellkammer Erdgeschoss mit Kabelstrang und KWL Leitungen

Erdgeschoss mit Heizungsleitungen und Kälteleitung (weiss)

Erdgeschoss mit Heizungsleitungen und Kälteleitung (weiss)

Wohnzimmer mit Kälteleitung und Durchführung nach Aussen

Wohnzimmer mit Kälteleitung und Durchführung nach Aussen

1 OG Unterputzspülkasten mit Abwasserleitung und Lüftung sowie KWL Leitungen

1 OG Unterputzspülkasten mit Abwasserleitung und Lüftung sowie KWL Leitungen

Nahansicht KWL Abluft DuschWC

Nahansicht KWL Abluft DuschWC

1 OG Anschlüsse Badewanne

1 OG Anschlüsse Badewanne

Manometer Keller zum Abdrücken der Warm- und Kaltwasserleitungen

Manometer Keller zum Abdrücken der Warm- und Kaltwasserleitungen

KWL Leitungen im Technikraum Keller

KWL Leitungen im Technikraum Keller

Leitungen Warm- und Kaltwasser sowie Kälteleitung im Technikraum Keller

Leitungen Warm- und Kaltwasser sowie Kälteleitung im Technikraum Keller

Elektro-Rohinstallation 2

So viele Kabel…

Leider ist der Elektriker nicht wie geplant fertig geworden, sodass auch der Putzer nicht noch dieses Jahr hinein kann. Schade.
Aktuell ist auch der Keller verkabelt und alle gebohrten Löcher sind mit EInsätzen für Steckdosen und Schalter versehen. Nach Außen liegen jetzt auch alle Kabel:

Aussenanschlüsse Elektro

Aussenanschlüsse Elektro

Am 17.12. hatten wir nochmal einen Termin in Paderborn, da unser Sanitär- und Heizungsbauer eine neue Ausstellung hat und mit uns die Planung nochmal durchsprechen wollte. Der Termin ging von 19:00 bis 22:30!
Aber wir haben u.a. noch auf Toiletten Probe gesessen (komisches Gefühl), in der Wanne Probe gelegen und festgelegt, wo die Ab- und Zuluft der KWL hinkommen. Über die Fotos hier im Blog konnten wir zeigen, wo der Elektriker bereits tätig war und wieviel Platz dem Heizungsbauer bleibt.

Das Waschbecken im Bad wird ein Laguna Manhattan und im Gäste Bad wird Laguna Wings eingebaut.

Laguna Manhattan

Laguna Manhattan

Laguna Wings

Laguna Wings

 

 

Elektro-Rohinstallation und KWL

Stromdosen Küche

Stromdosen Küche

Seit dem 27.11.2015 sind die Elektriker fleissig am werkeln. Am 26.11. hatten wir nochmal ein Gespräch mit dem Projektleiter Elektro, um alle Positionen durchzugehen. Dabei stellte sich heraus, dass sie mit veralteten Plänen von uns arbeiten. Gut, dass ich die aktuellen in DIN A3 mitgebracht hatte 😉 . Mittlerweile sind die Stromdosen gesetzt und die Kabelkanäle für Strom gefräst. Wie man auf dem Bild sieht vermessen sich auch Profis 😉

 

Heute hatten wir den lange geplanten Termin mit Bausachverständigen UND Bauleiter, um den Fenstereinbau und die Basisarbeiten Elektro zu begutachten. Und vor allem den Mängelkatalog zu besprechen. Was soll ich sagen… ich war da, Babs war da, das Haus war da, der Bausachverständige war da…nur der Bauleiter, der war mal wieder nicht da. Nachdem wir hinterhertelefoniert haben, sagte er uns, dass er woanders ist und wir doch einen neuen Termin machen könnten. Leider haben wir da aktuell wenig Handhabe. Der Bausachverständige hat sich dann noch alles angesehen, viele Mängel wurden nach seiner Aussage sehr kompetent und sauber beseitigt, viel neues an Problemen gibt es nicht. Wenigstens etwas.

Ansonsten hat sich noch ein kleines Wunder ereignet. Der Sanitär & Heizungsbauer hat angerufen! Und wir haben Angebote für Bäder & KWL!! (das ist doch 2 Ausrufezeichen wert).
Die zentrale KWL ist dann doch nur um 1940,75 € teurer als die im Plan kalkulierte BluMartin.
Es wird eine Zehnder ComfoAir 350 werden. Die maximale Leistung liegt bei 350 m3/h. Für den Hersteller Zehnder haben wir uns entschieden, weil sie Marktführer und vor allem in Gewerbebau tätig sind. Die Dimensionierung hat unser Heizungsbauer übernommen.

KWL Auslegung

KWL Auslegung

Nach dem Berechnungsverfahren der DIN 1946 Teil 6 habe ich mal den notwendigen Luftvolumenstrom für den Feuchteschutz berechnet. Die 0,3 sind ein fester Wert für den Wärmeschutz für moderne Gebäude. Supergenau ist das natürlich nicht, aber mit knapp 108 m3/h für ein vorbeugendes Lüften liegen wir im ersten Drittel der Leistungsfähigkeit, das sollte ausreichen.