Archiv für den Monat: Februar 2016

Flächenheizung & Telekom

Abstellkammer Flächenheizung

Abstellkammer Flächenheizung

Am 23.02.205 wurden die letzten Arbeiten an der Verlegung der Flächenheizung durchgeführt. Mittags bekam ich einen Anruf, um Auskunft zu geben, wie groß denn unser Kaminofen werden soll, damit die Aussparung der Flächenheizung gelegt werden kann. Hektische Informationssuche… Es wäre schön gewesen, wenn man uns früher als eine halbe Stunde vor den Arbeiten mitgeteilt hätte, dass die Information gebracht werden muss.

Der Beginn des nächsten Gewerkes ging diesmal sehr fix, heute war schon der Estrichleger da und wird seine Arbeiten morgen abschließen. 7 Tage muss der Estrich dann trocken, bis er begehbar ist.

Küche Flächenheizung

Küche Flächenheizung

Dann habe ich noch bei der Telekom angerufen, um mich mal nach dem Status meines Auftrages zu erkundigen. Anscheinend hat die Vorbesitzerin des Grundstücks als allererstens die Grundversorgung beantragt. So wurde mir gestern lapidar mitgeielt, dass für meine Hausnummer schon eine Versorgung vorliegt und mein Antrag daher im November storniert wurde. Natürlich ohne jede Information an mich. Ich habe dann erstmal tief durchgeatmet und abends meine Unterlagen sortiert und nochmal angerufen. Aktuell macht ein Truppe jetzt eine Nachforschung nach dem damaligen Drittdienstleister um die alte, nur auf dem Papier vorhandene Grundversorgung zu klären.

Wohnzimmer Flächenheizung

Wohnzimmer Flächenheizung

Parallel kümmert sich ein zweiter Trupp mit dem Baubüro um meinen neuen Anschluss. Die Kabel werden dann durch den Polyurethankern (Mehrspartenanschluss) gelegt. Der Haken: die Bereitstellung der DIenste wird länger als die normal üblichen 3-6 Monate dauern.

Wir sind gespannt.

Rohinstallation Heizung / KWL / Sanitär Teil2

fliegende Styroporplatten

fliegende Styroporplatten

Die Installation schreitet mit großen Schritten – quasi im Flug – voran.

Die Installation der Warm- & Kaltwasserleitungen, Abwasserleitungen und natürlich der KWL-Leitungen ist fast abgeschlossen. Alle Leitungen werden nun mit Styropor-Lagen zur Wärmedämmung abgedeckt. Darauf kommt eine Bändchengewebefolie, die auf einer Seite die Bodenplatte für die Fussbodenheizung aufgeklebt hat. Die Lücken werden dann mit Styroporkügelchen ausgefüllt. Die Küche wird aktuell als Lager missbraucht. Gegen Mitte bis Ende nächster Woche gehts dann mit dem Estrich weiter, der dann auf die Fussbodenheizung kommt.

Styroporeinfassung der vorhandenen Leitungen

Styroporeinfassung der vorhandenen Leitungen

Styroporeinfassung der vorhandenen Leitungen

Styroporeinfassung der vorhandenen Leitungen

Styroporlager Küche

Styroporlager Küche

Abstellkammer mit allen Leitungen und Dämmung

Abstellkammer mit allen Leitungen und Dämmung

Wohnzimmer mit Heizungsrohren

Wohnzimmer mit Heizungsrohren

KWL Leitungen für das Obergeschoss

KWL Leitungen für das Obergeschoss

Rohinstallation Heizung / KWL / Sanitär

Nachdem wir am Dienstag das letzte Mal auf der Baustelle waren, um einige Änderungen im Bad im Keller sowie andere Dinge zu besprechen, waren wir heute mal wieder vor Ort. Es hat sich viel getan. Alle Heizungskreisunterverteiler sind montiert und zum Teil schon angeschlossen.

Die Kälteleitungen für das Aussengerät der Wärmepumpe ist auch schon komplett gelegt. Am Dienstag kam noch die Frage auf, ob es nicht im Keller direkt nach aussen gelegt und dann die releativ weite Strecke bis hinter die Garage geführt werden soll. Im Haus war uns wegen des Wärmeverlusts sowie der nicht möglichen Beschädigung aber lieber. Eigentlich soll ja bei einer Split-Wärmepumpe die Leitung vom Aussenteil zum Innenteil möglichst kurz sein.
Hintergrund: Das Aussenteil hat bei der Splittechnik neben der Luftansaugung noch den Verdampfer integriert, der die Wärmeleistung auf das Kältemittel überträgt. Das Kältemittel kommt dann durch isolierte Leitungen zum Innenteil. Um das Kältemittel auf ein höheres Energieniveau zu bringen, wird es zusätzlich unter Druck gesetzt. Längere Leitungen bedeuten laut dem, was zu lesen ist, aber immer einen Druckverlust, es geht also Energie verloren. Naja, nach dem Energieerhaltungssatz geht das ja gar nicht, aber die Energie kommt halt nicht komplett am Innengerät an, aber ihr wisst ja was ich meine ;-). Persönlich habe ich ja die Meinung, dass an der Kältemittelleitung überhaupt kein Druck verloren gehen sollte, sonst wäre das ja undicht. Und das kann ja eigentlich nicht sein.

Ansonsten musste der Hausherr natürlich beim Besuch heute nochmal an Anschlussstopfen der Warmwasserleitung in der Küche drehen. Ein kurzes „pfschhhh“ war die Folge, erschreckt wieder zugedreht. Die Heizungstechniker haben anscheinend schon die Anlage mit Pressluft abgedrückt und über das WE stehen lassen, um eventuelle Lecks zu finden. Das hab ich jetzt mal schön versaut…. Werde ich am Montag Morgen gleich mal anrufen und Bescheid sagen.

Es liegen schon viele KWL-Leitungen, macht echt Spass das Ganze wachsen zu sehen.

Und wir waren heute noch in einem Fachgeschäft für Fussbodenbeläge. Um es kurz zu machen:

  • Wohnzimmer: Parkett Kirsche europäisch oder amerikanisch
  • Küche / Bäder / Technikraum: Fliesen
  • Flure: Vinyl „Wild Maple“
  • Schlafzimmer: Kork „Salamanca“
  • Kellerräume: Linoleum in bunten Farben

Das kann sich natürlich noch ändern, wichtig ist bei Fussbodenheizung ja immer, dass ein möglichst geringer Wärmedurchlasswiderstand der Beläge gegeben ist. Vinyl und Linolium sind da super, gefolgt von Fliesen. Kork und Holz ist eher nicht so toll, kommt halt auf die Materialdicke und die Verlegungsart an (kleben statt schwimmend).

Abstellkammer Erdgeschoss mit Kabelstrang und KWL Leitungen

Abstellkammer Erdgeschoss mit Kabelstrang und KWL Leitungen

Erdgeschoss mit Heizungsleitungen und Kälteleitung (weiss)

Erdgeschoss mit Heizungsleitungen und Kälteleitung (weiss)

Wohnzimmer mit Kälteleitung und Durchführung nach Aussen

Wohnzimmer mit Kälteleitung und Durchführung nach Aussen

1 OG Unterputzspülkasten mit Abwasserleitung und Lüftung sowie KWL Leitungen

1 OG Unterputzspülkasten mit Abwasserleitung und Lüftung sowie KWL Leitungen

Nahansicht KWL Abluft DuschWC

Nahansicht KWL Abluft DuschWC

1 OG Anschlüsse Badewanne

1 OG Anschlüsse Badewanne

Manometer Keller zum Abdrücken der Warm- und Kaltwasserleitungen

Manometer Keller zum Abdrücken der Warm- und Kaltwasserleitungen

KWL Leitungen im Technikraum Keller

KWL Leitungen im Technikraum Keller

Leitungen Warm- und Kaltwasser sowie Kälteleitung im Technikraum Keller

Leitungen Warm- und Kaltwasser sowie Kälteleitung im Technikraum Keller

Beginn Rohinstallation Heizung und Sanitär

Der Innenputz ist MItte letzter Woche abgeschlossen worden. Das Verputzen der Kellerinnenwände kostet wahrscheinlich doch nicht extra, zumindest steht davon nix im Lastenheft. Wie genau „Kellerinnenwände“ definiert ist, ist jedoch nicht ganz klar, auch bei Favorit nicht. Da setzt sich unser Bauleiter nochmal mit denen auseinander. Am letzten Freitag habe ich erstmal im Obergeschoss die Fenster gekippt und im Keller fast überall die Dämmmatten entfernt, die in den ja noch fensterlosen Kellerfenstern gesteckt haben. Jetzt musste der Feinputz erstmal trocknen.

Heute hat dann der Heizungs- und Sanitärinstallateur mit seinen Arbeiten begonnen. Wir haben mit ihm noch die Positionen der KWL-Auslassventile, die Anschlüsse für Warm- und Kaltwasser in Bädern und Küche, sowie die Position der KWL-Rohre und Heizungs-Etagenverteiler besprochen.

Durch unsere relativ aufwändige Elektroverkablung bleibt natürlich weniger Platz für seine Leitungen. Und gerade die KWL braucht viel Platz in den Kabeltrassen zwischen den Geschossen. 14 Rohre mit jeweils 8cm Durchmesser müssen zentral aus dem Technikraum in das Erdggeschoss und die Hälfte davon muss noch weiter nach oben. Im Bad im Obergeschoss haben wir festegstellt, dass die Amarturen der Dusche nicht wie geplant an der Rückseite befestigt werden können. Da ist nämlich der T-Träger aus Eisen, der eine Mittelpfette abfängt. Und in unserer Vorratskammer im Keller, die später evtl. zu einem Bad ausgebaut wird, sitzten 3 Steckdosen genau an den Stellen, wo Toilette und Dusche vorbereitet werden sollen. Da haben wir wohl nicht dran gedacht.

Die Arbeiten werden ca. 3 Wochen dauern und folgendes beinhalten:

-Bohr- und Stemmarbeiten zur Erweiterung der Kabelschächte sowie KWL-Auslässe
-Installation der Spülkästen
-Verlegung der KWL-Rohre
-Heizungsrohinstallation
-Sanitärrohinstallation
-Verlegung der Fussbodenheizung

Letzte Woche hat sich außerdem die AVU gemeldet: 6 Monate sind rum und daher sollen wir das Standrohr zurückbringen. Haben wir also heute auch noch erledigt.
Leider wurde durch unsachgemäßen Umgang die Kartusche im Ablasshahn beschädigt, das wird uns ca. 100€ kosten. Das melden wir erstmal unserem Bauleiter. Verbraucht hat der Bau bisher 28.000l Wasser. Klingt viel… 1m3 Wasser kostet ca. 2€, das macht dann 56€. 🙂