Archiv für den Monat: November 2014

Notartermin

Juchuuu, wir haben nächste Woche den Notartermin und können den Kaufvertrag für unser Grundstück unterschreiben!

Termin Favorit Nr.2

Am letzten Dienstag hatten wir unseren zweiten Termin mit Favorit, um die Grundrisse zu besprechen. Da alles gemäß unserer Vorgaben, die wir mit Viebrock erstellt hatten, geplant wurde, gab es wenig Überraschungen.

Nennenswerte Klärungspunkte des Gesprächs, welches ca 3 Stunden gedauert hat:

  • Dachflächenfenster über der Badewanne im OG fehlt
  • Klärung ob bodentiefe Fenster mit Brüstung im OG oder Sicherheitsglasunterteil mit zu öffnenden Fensterflügeln
  • Klärung Wandaufbau bei Verwendung von Klinkern bei der Variante KFW55
  • Aufstellungsmöglichkeit Rotex Aussengerät
  • Kurzvorstellung des Blu-Martin KWL Systems, welches eine Mischung aus dezentraler & der von uns favorisierten, zentralen Lösung darstellt
  • Klärung aller Fragen, die sich durch unseren Übertrag des Leistungskatalogs von Favorit in die Checkliste des Bundesministerium für Verkehr, Bau & Stadtentwicklung ergeben haben

Bei den Gesamtkosten landen wir in etwa bei dem Betrag, den uns auch Viebrock genannt hat. Der Keller wird allerdings nicht als weiße Wanne ausgeführt, sondern wird gemauert & abgedichtet. Laut Bodengutachten der Stadt sollte das aber auch nicht unbedingt nötig sein. Dafür ist wiederum der komplette Keller mit Fußbodenheizung versehen.

Generell werden wir bei Favorit wesentlich mehr mit den einzelnen Gewerken zu tun haben. Es gibt zum Beispiel auch kein Bemusterungshaus wie bei Viebrock, in dem man sich vorab alles aussucht, sondern man bespricht das mit den jeweiligen Firmen, die die Arbeiten ausführen. Von Favorit gibt es nur Beispielmodellreihen von Herstellern, an denen die Inklusivpreise festgemacht werden.

Hier noch unser aktueller Grundriss der drei Geschosse (habe ich eigentlich schonmal erwähnt, wie sehr ich unseren 2,50m hohen Keller mag?):

Keller

Keller

Erdgeschoss

Erdgeschoss

Obergeschoss

Obergeschoss

Klärung Grenzstein

20141112_163601Der Grenzstein wurde aufgefunden. Der Vermesser hat sehr schnell reagiert und nach unserem Telefonat Ende letzter Woche schon am Montag einen Messtrupp zur Suche vorweggeschickt. Bzgl. des Zaunverlauf wurde uns allerdings ziemlich schwammig mitgeteilt, der Zaun „steht demnach wohl leicht über der Grenze“. Also ist Babs da nochmal vorbeigefahren und hat ein Foto gemacht, es ergibt sich ein Verlust von ca. 1,05 m2 an den Nachbarn. Wie wir dieses Situation klären, müssen wir uns noch überlegen.

Da in NRW die Grundwerbssteuer ab dem 01.01.2015 um 1,5% steigt, müssen wir uns trotzdem langsam beeilen, daher habe ich die Stadt nun beauftragt, die Unterlagen an den Notar weiterzugeben. Von dem bekommen wir dann einen Termin zur Beurkundung, wahrscheinlich Anfang Dezember.

Nachbarn kennenlernen

Auf der Suche nach dem Grenzstein haben wir uns für dieses Wochenende überlegt, dass wir einfach mal bei den Nachbarn fragen.

Wir waren heute um 14 Uhr da, haben aber leider niemanden angetroffen. Daraufhin sind wir noch ein bisschen spazieren gegangen und haben uns das vierte Baufeld angesehen.

Bei unserem ersten Besuch hatten wir auch ein Haus mit Favorit-Schild gesehen. Wir wussten nur nicht mehr welches… bei dem vermuteten war allerdings auch niemand zu Hause. Also wieder zurück.

Diesmal hatten wir Glück: die Nachbarn waren da!

Sie machte mit ihren beiden Söhnen auf und war direkt beim „Du“. Zu dem Grenzstein konnte sie uns leider nichts sagen. Aber sie hat von ihrem Bauträger erzählt und dass die Nachbarschaft sehr freundschaftlich ist. Mal eben bei den Nachbarn grillen oder ein Bierchen trinken, ist gängige Praxis. Cool!

Anfang der Woche will der Vermesser einen Ersatz für den fehlenden Stein setzen. Dann können wir endlich den Notartermin machen. *freu*