Archiv für den Monat: Oktober 2014

Energieberatung

Heute hatten wir einen Termin bei der Verbraucherzentrale zur Energieberatung.
Wir wollten eine Einschätzung zur Wärmepumpe und vor allem eine unabhängige Meinung.

Folgendes hat uns der Berater empfohlen:

  • Lieber KfW 55 als KfW 70 (Gedanke an Wiederverkauf)
  • dadurch muss die Wärmepumpe als Heizsystem sein
  • man kann einen weiteren Kredit von 5% der KfW-Förderung bekommen
  • das Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung ist für das Wohlfühlklima da
  • Photovoltaik für später vorsehen, um den Stromverbauch der WP und des Hauses zu unterstützen (Einspeisevergütung derzeit bei 12 Cent/kWh)
  • Wärmepumpen-Tarif vom Stromversorger lohnt nicht unbedingt
  • ein Wärmemengenzähler in der Pumpenanlage ist sehr sinnvoll
  • JAZ von mindestens 3.0 erreichen

Den WP-Tarif vom örtlichen Anbieter sieht man hier. Günstiger als der normale Tarif ist er schon, aber dafür muss auch ein zweiter Zähler gemietet werden.

Leider wartete noch jemand auf den Berater, sodass wir nach einer halben Stunde erst um 5€ und danach hinausgebeten wurden. Er bot uns aber an, uns bei Fragen wieder zu melden.

Grundstückserweiterung (Nanananananana… BATMAN)

ErweiterungGrundstueckDa wir uns beim letzten Besuch verpasst haben, gab es einen neuen Anlauf mit dem Besitzer der Wiese hinter unserem Grundstück. Das Gespräch war insgesamt sehr nett, die Bereitschaft, uns das Stück zu verkaufen, ist auf jeden Fall da. Das Teilflurstück müsste dann noch vermessen werden, es handelt sich aber grob um 500 m². Unser gesamtes Grundstück hätte dann eine Größe von ca. 1.200 m², das ist doch mal was . Bei unserem abendlichen Besichtigungstermin flogen jede Menge Fledermäuse und morgens stehen da auch ab und zu schon mal Rehe. Finden wir gut, das städtische Biotopsgebiet ist ja auch gleich nebenan. Die Finanzierung von dem ganzem Spass müssen wir natürlich noch klären, im aktuellen, für Haus & Grundstück verfügbaren Budget finden diese Kosten jedenfalls keinen Platz.

Meine Eltern waren auch nochmal vor Ort, wir haben den Schniepel besprochen. Nach einigem Messen haben wir festgestellt, dass genug Platz für eine 3 Meter breite Einfahrt ist ohne den Schutzstreifen zu nutzen. Eine Anböschung von Einfahrt zu Schutzstreifen ist auch nicht nötig. Damit bleibt der Schutzstreifen einfach als Grünfläche und wir haben keine Probleme mit der Mauer.

Kleines Update:
Auf Geoportal NRW kann man Flurstücke online vermessen (Danke Gerd & Regina). Tolle Sache, ist mit der Erweiterung doch größer als gedacht…

Geoportal

Was tun mit dem „Schniepel“

Lageplan-und-realitaet

Der Lageplan über ein Satellitenbild gelegt

Wir haben eine wilde Diskussion über die Nutzungsrechte des Schutzstreifens für die Gasleitung. Wir können den 9m² Streifen entweder zum verminderten Preis erwerben oder bekommen ein Nutzungsrecht zur Überfahrt von der Stadt eingeräumt. Es ist die Frage, ob unsere Einfahrt noch neben diesen Streifen passt und ob der Streifen dann angeböscht oder sogar per Mauer gestützt werden muss. Was natürlich zusätzliche Kosten bedeutet. Auch die Frage, ob die von der Stadt mit Natursteinen gebildete Mauer zum Parkplatz hin auf Dauer die Druckbelastung von unserer Einfahrt aufnehmen kann, stellt sich.

Termin Favorit Nr. 1

Juhu, eine Alternative! Bisher war als Anbieter hauptsächlich Viebrock im Rennen, nach einem Gespräch mit Heinz von Heiden haben wir uns direkt gegen diesen letzteren entschieden. Nun hatten wir ein Gespräch mit Favorit. Das Konzept ist ein anderes als bei Viebrock, Planung und Durchführung wird von getrennten Firmen ausgeführt, da es sich um ein Lizenzmodell handelt. Bei Viebrock kommt immer alles aus einer Hand. Das Lizenzmodell hat den Vorteil, das der Bau von Ortsansässigen Unternehmen ausgeführt wird, während bei Viebrock die Handwerker erstmal „wieder weg“ sind nach dem Bau. So habe ich es zumindest verstanden. Das Gespräch selbst drehte sich hauptsächlich um planerische und kaufmännische Aspekte, nicht so sehr um den Bau selbst. In ca. 2 Wochen bekommen wir dann einen weiteren Termin. In diesem wird dann das vom Favorit-Architekten geplante Haus besprochen, die Grundrisse & Größen liegen bei uns ja schon relativ fest. Ich bin gespannt..

Grundstückserweiterung?

Hinter dem von uns favorisierten Grundstück liegt eine lange Pferdeweide. Der Herr von der Stadt hat uns informiert, dass diese eventuell zum Verkauf steht und der Besitzer gleich um die Ecke wohnt. Als ich mal wieder in Dortmund war, habe ich auf dem Rückweg einfach mal mein Glück versucht. Da ich niemenden antraf, habe ich eine Nachricht hinterlassen und schon bald meldetet sich der Besitzer. Wir haben einen Termin ausgemacht, um die Möglichkeiten zu besprechen. Am abgestimmten Termin war aber leider wieder niemand da. Dafür sind wir nochmal ins Baufeld 2 gegangen. Da steht ja auch ein Viebrock-Haus und die Besitzer waren sogar da und mit dem Innenausbau beschäftigt. Wir haben kurz die Klingel getestet und nach den Erfahrungen mit Viebrock und deren Bauleiter gefragt. Das junge Paar gab uns jede Menge Infos, sodass der Abend doch noch erfolgreich war. Außerdem haben wir den Chinesen um die Ecke ausprobiert – war sehr lecker!

Grundstücksbesichtigung

Wieder auf dem Grundstück in Ennepetal…diesmal mit einer gröGrundsteinßeren Gruppe: der Herr von der Stadt, ein Tiefbauer, ein Vermesser und einer vom Bauamt. Der Vermesser hat die Grenzsteine wieder freigelegt und die exakten Eckpunkte des Grundstücks gekennzeichnet. Im Nachgang bekamen wir einen Vertragsentwurf und das Bodengutachten des Baugebiets.