Archiv für den Monat: September 2014

Termin Viebrock Nr. 4

Heute wurde es nochmal etwas konkreter: Der Berater (heute ein anderer) ist mit uns den Grundriss durchgegangen und hat Änderungen darin vorgenommen. Wohin kommen noch Fenster? Welche Wände werden verrückt? Welche Vorbereitungen werden noch getroffen? Jetzt haben wir eine genaue Aufstellung der Kosten und können alles nochmal durchdenken. Misstrauen besteht noch gegenüber der Heizungsanlage. Man liest im Internet nicht viel Gutes über Abluft-Wärmepumpen. Viebrock bietet standardmäßig NIBE an; ein Hersteller aus Schweden. Die verfolgen das Konzept WP schon länger als Hersteller aus DeutscWPhland. Viebrock verbaut sie schon seit 8 Jahren und im Gegesatz zu einer früheren, reinen Luft-/Luft-WP ist man heute auch schon bei einer Luft-/Wasser-WP bei allen Häusern bis 200m² angekommen.

Marco fand im Internet eine Studie vom Fraunhofer Institut. Eine tolle Seite mit realen Zahlen!

Termin Heinz von Heiden Nr. 1

Ein anderer Anbieter ist Heinz von Heiden (HvH). Auf der Website findet man den Ansprechpartner in der Nähe – für uns in Wuppertal. Wir waren etwas verwirrt, als wir in ein Wohngebiet fuhren… aber im Gegensatz zu Viebrock scheinen bei den meisten anderen Fertighausbauern die Planer ein Büro in ihrem eigenen Haus zu haben. Wir hatten jedenfalls etwas Schwierigkeiten, sie zu finden, da auch am Haus nichts von HvH stand. Hat aber doch noch geklappt. Unsere Ansprechpartnerin nahm einen Beispiel-Grundriss und sprach mit uns unsere Wünsche durch und nahm händisch Änderungen vor. Auf dem Lageplan des Grundstücks konnten wir ihr zeigen, was wir uns bisher gedacht hatten. Ich hatte dazu ein Rechteck fürs Haus und eins für die Garage ausgeschnitten. Dummerweise hatte ich die Proportionen falsch angenommen und die Garage somit quer aufs Grundstück gelegt. Eventuell hat ihr das einen falschen Eindruck vermittelt, aber im Nachhinein nehme ich von jemandem, der mit solchen Maßen tagtäglich zu tun hat, an, dass ihm sowas auffällt. So oder so drehte sie uns das Haus immer wieder um 90° und teilte uns mit, dass eine Doppelgarage auf diesem Grundstück unmöglich sei.Nachdem uns der Fehler zu Hause aufgefallen war, fragten wir uns, warum die gute Frau davon so überzeugt war und nicht versucht hat, auf unsere Wünsche einzugehen. Der Eindruck war somit nicht der Beste. Kurze Zeit später kam auch das Angebot per Mail mit weiteren Informationen. Lieder umfasst dieses nur einen Gesamtpreis; somit haben wir keine Möglichkeit zu sehen, welche Teile wir vielleicht weglassen können.

Hausbesichtigung Nr. 5

Hausbesichtigung_5Meine Güte…Wir stecken zwar schon in der Planung für einen Neubau, wollen die Bestandsimmobilien aber nicht aus den Augen lassen. Dabei haben wir noch eins aus den 90ern gefunden. Bei dem Garten sind wir uns aber nicht so sicher.

Wegen der Baustelle auf der A46 waren wir spät dran. Ich hatte leider keine Handynummer von dem Makler und konnte im Büro nur eine Nachricht hinterlassen. Wir waren also nicht sicher, ob der Makler noch da ist, wenn wir ankommen. War er aber! Er hatte auch die Nachricht erhalten und hatte gewartet.Die Führung durchs Haus zeigte ihm wohl, dass wir uns schon eingehender mit dem Thema beschäftigt hatten. Uns zeigte es hingegen, dass das bei ihm nicht der Fall war!
Auf die meisten Fragen bekamen wir ein „Das kann ich Ihnen leider auch nicht sagen.“ Er konnte uns zur Dämmung nichts sagen, wußte nichts von dem kleinen Teich im Garten und hatten keinen Schlüssel und keine Ahnung von einem Kasten direkt an der Hauswand. Wir wissen immer noch nicht, wofür der da war… Das Schärfste: Im Exposé war die Rede von Moderniesierungen Anfang der 2000er. Auch hier konnte er uns nicht sagen, was gemacht wurde! Das Grundstück war mit mindestens 3 verschiedenen Zäunen umbaut und der Jägerzaun stand ziemlich schief. Das Haus steht mittig auf dem Grundstück und es bleibt so leider nicht viel Gartenplatz. Der Schnitt hat uns letzendlich auch hiervon wieder Abstand nehmen lassen.

Möbel ausmessen

Da wir von Viebrock schon etwas genauere Grundrisse bekommen haben, müssen wir naturlich noch in Erfahrung bringen, ob unsere Möbel auch reinpassen. Die Software SweetHome3D liefert die Möglichkeit jedes Stockwerk abzubilden, Wandstärken einzustellen und Oberflächen zu simulieren. Wenn man dann alle Möbel platziert hat, kann man Fotos erstellen, einen virtuellen Rundgang machen und sogar Uhrzeiten und somit den Sonnenschein zu simulieren :)Hier unsere Ideen für die Stockwerke:

DG EG Keller

Wir freuen uns über Kommentare und Tipps!